Textildruck

textildruck_header

Vielseitig und farbenfroh präsentiert sich unser Bereich Textildruck.

Machen sie sich hier einen ersten Eindruck über unsere unterschiedlichsten Druckverfahren.

Hier findet sich für jeden Anspruch die passende Veredelungsform.

Für weitere Details steht ihnen unser Team jeder Zeit beratend zur Seite.

Flock- und Flexdruck

Flockdruck / Flexdruck

Bei diesen Druckarten wird ein Veredelungsmaterial (Folie) auf das Textil mit Hilfe von Wärme transferiert (Transferdruck). Diese Technik, die man damals nur aus dem Vereinssport kannte, hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen, da sie insbesondere bei Kleinmengen meist die beste Alternative ist, um die anfallenden Fixkosten bei Siebdruck und Stick zu umgehen. Die Motive sind i.d.R. ein- oder zweifarbig ohne Farbverläufe. Besonders die warme Haptik bei Flockfolien führt heute bei einigen Liebhabern der schönen flauschigen Trikotflocks aus den 80er und 90er Jahren dazu, diese Technik sogar wieder bei jungen Modelabels einzusetzen.

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck

Sublimationsdruck wird insbesondere im Sport- und Active-Segment bei Funktionstextilien mit sehr hohem Polyesteranteil (>90%) gerne genutzt. Wie beim Siebdruck geht der Druck hier eine untrennbare Verbindung mit dem Textil ein und macht den Eindruck als ob dieser Stoff schon vor der Konfektionierung eingefärbt wurde. Diese Technik kann jedoch nur bei hellen Textilien und dunklen Motiven genutzt werden, aber dann auch mit jeglichen gestalterischen Freiheiten was Farben und Farbverläufen angeht. Die Stückzahl spielt hierbei schönerweise keine Rolle.

Siebdruck

Siebdruck

Das Textilträgermaterial wird mit der Druckfarbe und thermischer Behandlung eingefärbt. Der Siebdruck ist der Alleskönner in der Textilveredelung und ist insbesondere bei komplexen Motiven mit vielen Farben und auch Farbverläufen bei hohen Stückzahlen nahezu unschlagbar. Den Motiven sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt – insbesondere die Farbvielfalt ist mit ca. 1500 Farben eindrucksvoll. Jedoch benötigt man eine Mindestmenge von 30-50 Textilien um die anfallenden Fixkosten für Siebe und Filme vertretbar abfedern zu können, so dass Kleinmengen nur ganz selten im Siebdruck hergestellt werden.

Digitaldruck

Digitaldruck

Dies ist eines der jüngsten Methoden um auch kleinste Mengen vielfarbig mit Farbverläufen zu veredeln ohne die Fixkosten beim Siebdruck tragen zu müssen. Wenn man jedoch genauer hinschaut sieht man, dass der Druck nur auf das Textil transferiert wird und nicht in die Faser übergeht. Demnach gilt der Digitaldruck nicht als hochwertigste und haltbarste Veredelungstechnik ist aber für Promotiontextilien mit geringerem Anspruch an die Lebensdauer sehr gut geeignet.

Ihr Ansprechpartner

member

Kim Wilkinson

Leitung Druckerei

kim.wilkinson@bi-tex.de
0521 / 32 93 15 -22

Folgen Sie uns auf Instagram!

Optimization WordPress Plugins & Solutions by W3 EDGE